Bedeutung

Lenormandkarte: 32. Mond - Deutung

  • Mond-Lenormandkarte
  • Unterbewusstsein
  • Bauchgefühl und Intuition
  • Empfindsamkeit
  • verborgene Wünsche
  • Unwissen und Verwirrung

Wofür der Mond steht

Die Karte ist ein Symbol für die Tiefen des Bewusstseins. Sie beschreibt grenzenlose Gefühle und eine hohe Sensibilität - für innere Vorgänge wie auch im Umgang miteinander.

Der Mond stellt jene Wünsche und Begierden dar, die aus dem geheimnisvollen Inneren kommen und derer man sich nicht immer klar ist. Doch je länger sie da sind, desto größer wird das Verlangen, sie zu erfüllen.

Zeigt der Mond sein mystisches Gesicht, kann er spirituelle Geheimnisse und fremde Welten abbilden, die man mithilfe der Fantasie und einer aufgeschlossenen Wahrnehmung entdeckt. Dann eröffnet er Wege, die seltene Erkenntnisse und erleuchtende Zustände bescheren.

Liebe-Bedeutung-Lenormand

Auf das Herz hören

"Ich kann mich nicht entscheiden! Wartet auf mich die Zukunft, die ich mir wirklich wünsche? Begnüge ich mich etwa mit der einfachsten Lösung? Oder fügt sich das Einfache deshalb wie von alleine zusammen, weil es sein soll und mein Herz zu seinem Schicksal führt. Vielleicht sollte ich mehr darauf hören, was es zu sagen hat."

Beruf-Bedeutung-Lenormand

Quelle guter Ideen

"In meinem Beruf ist Einfallsreichtum gefragt. Leider ergibt sich nicht immer zu allem gleich eine Lösung. Dann lege ich mich hin, entspanne und döse sogar ein wenig. Und schon zeichnen sich brauchbare Ideen und manchmal sogar richtige Visionen ab. Jeder trägt ein kleines Genie in sich."

Person-Bedeutung-Lenormand

Inspiration von der anderen Seite

"Manchmal fühle ich mich innerlich leer und habe Mühe, mich für etwas zu begeistern. Doch der Kontakt mit den mysteriösen und faszinierenden Seiten meines Bewusstseins zeigt mir jedes Mal, dass es so viel mehr zum Erforschen und Kennenlernen gibt, als es auf den ersten Blick scheint."

Die Schattenseiten des Mondes

Auch der Mond hat seine dunklen Seiten. Wenn der Mensch auf die innere Stimme hört, nimmt er womöglich nur das wahr, was er hören will - oder wovor er Angst hat. Diese verfälschten Eindrücke werden dann fast wie Tatsachen behandelt. Sie beeinflussen Entscheidungen und somit den gesamten Lebensweg. Doch auch wahrhaftige Eingebungen könnten überfordern und Dinge eröffnen, für die man nicht bereit ist. Das wären beispielsweise widersprüchliche religiöse Erkenntnisse oder apokalyptische Visionen, die mehr verstören, als dass sie Weisheit stiften oder das Bewusstsein gewinnbringend erweitern.