Bedeutung

12. Der Gehängte

Bedeutung der Tarotkarte
  • Gehängte
  • Meditation
  • Loslassen
  • Ergebenheit
  • Aufopferung
  • Kontrollverlust
  • Gefangenschaft
Deck Bezeichnung
Rider Waite / Crowley Tarot / de Marseille Der Gehängte

Die Karte erinnert an die Möglichkeit, sein Schicksal in die Hand höherer Mächte zu legen. Die Bedeutung des persönlichen Seins rückt dabei in den Hintergrund, während das Göttliche und Transzendentale die Wahrnehmung prägt. Die Situation des Gehängten ist im Grunde widrig. Er ist nicht Herr seiner Lage und muss sich damit abfinden, dass andere Menschen oder unkontrollierbare Ereignisse über ihn bestimmen. Wenn er aber gelernt hat, loszulassen, könnten sich die Dinge zu seinem Vorteil entwickeln. Dann werden Schutzkräfte freigesetzt und die Realität wandelt sich hin zum Guten.

Liebe

Man lässt alles auf sich zukommen und wartet ab, wohin einen das Leben führt - egal ob in einer Beziehung oder bei der Partnersuche. Diese Haltung kommt von der Erkenntnis, dass sich die Liebe nicht erzwingen lässt.

Erfolg

Nicht immer liegen der Erfolg und die Erfüllung von Wünschen im eigenen Machtbereich. Ab diesem Zeitpunkt bleibt nichts anderes übrig, als dem Schicksal seinen freien Lauf zu gewähren und entspannt auf das Ergebnis zu warten.

Schattenseiten

Ein teilnahmsloses Leben, in dem kaum etwas Größeres angestrebt wird, da sowieso alles von unkontrollierbaren Gegebenheiten abhängt. Das andere Extrem wäre der verbissene Eifer, jede Einzelheit eines Vorhabens im Auge behalten zu müssen, selbst wenn einem das überfordert.

Der Gehängte als Person

"Mein Leben und mein Glück vertraue ich fast gänzlich dem Schicksal an. Ich bin sicher, dass es mir wohlgesonnen ist. Dass der Erfolg nicht mehr völlig in meiner Hand liegt, ist mir nur recht. Meiner Erfahrung nach erfüllen sich Wünsche viel eher, wenn man ihnen die Wahl lässt, auf welche Weise sie sich verwirklichen."

Erkenntnis

Von einem Wunsch loslassen und zuversichtlich abwarten, bis sich dieser von selbst erfüllt.