• Facebook-Sharer
  • Google+-Sharer
Tellerrandkarten Rand der Welt




Den Horizont erweitern. Über den Rand der Welt blicken. Das Denken erhöhen und auf neue Ideen kommen.
Bitte Karten mischen, um Legung zu starten.


Rand der Welt

Rand der Welt

Was liegt hinter dem Horizont? Eine Karte legen und über den Tellerrand blicken. Sie gibt einen Ratschlag, wie man der bekannten Realität entfliehen und mehr im Leben finden kann.

Die Deutungen sprechen von goldenen Käfigen und der Unendlichkeit des Universums, von einer Welt, die praktisch kopfsteht, und Pforten, die neue Dimensionen eröffnen.

Vielleicht werden so Wege zum Glück oder einem erfüllteren Leben entdeckt. Auf jeden Fall erhält das Bewusstsein Anregungen, wie es mehr erleben, erfahren und genießen kann.

  • Deutungen - Rand der Welt
  • 1 - Balkon
  • Romantische Träume überwinden die Gefangenschaft einer begrenzten Wirklichkeit. Und vielleicht kann man diesen goldenen - aber langweiligen - Käfig mit ihrer Hilfe für immer hinter sich lassen.
  • 2 - Baum
  • Fernweh und die Sehnsucht nach dem Unmöglichen können daher kommen, dass die Realität an dem Ort krankt, an dem man gerade steht. Doch selbst dort ist das Utopische zu finden.
  • 3 - Berg
  • Wer über den Tellerrand seiner bekannten Welt blicken möchte, muss erst Hindernisse überwinden und bequeme Haltungen hinter sich lassen.
  • 4 - Blatt
  • Um seinen Horizont zu erweitern, braucht man kein Raumschiff. Die Unendlichkeit ist auch in der anderen Richtung zu finden. Denn alles, was unendlich multiplizierbar ist, lässt sich auch unendlich oft teilen.
  • 5 - Blumen
  • Die Schönheit das Augenblicks öffnet die Sinne für das Unerklärliche. Sie lässt Dinge erleben, die sich mit Worten oder Bildern kaum ausdrücken lassen.
  • 6 - Erdbeerherz
  • Die Liebe spickt den Lebensweg mit ganz besonderen Leckerbissen. Sie beschert erlesene Genüsse und ersetzt Langeweile durch Herzflattern und Freude. Sie sorgt für die größten Überraschungen.
  • 7 - Fenster
  • Es gibt etwas hinter der Mauer unserer gewohnten Wirklichkeit. Wer dort ein Wunderland erwartet, wird aber vermutlich enttäuscht. Dahinter wartet auch nur das, was man zu sehen bereit ist.
  • 8 - Fensterherz
  • Es gibt etwas hinter der Mauer unserer gewohnten Wirklichkeit. Wer bei der Erkundung auf sein Herz hört, könnte ein Wunderland entdecken, in dem mithilfe von Magie Wünsche erfüllt werden.
  • 9 - Festmahl
  • Es gibt Wege in eine Welt der Fantasie und der Magie. Doch mächtige Kräfte scheinen darauf gepolt sein, allen den Kopf abzureißen, die solche Wege beschreiten und Anderen davon erzählen.
  • 10 - Gewicht
  • Die Entscheidung eines freien Herzens wiegt schwerer, als die eines gefangenen. Doch selbst ein freies Herz kann nur wenig ausrichten, wenn es von der Last einer begrenzten Realität erdrückt wird.
  • 11 - Giftpflanze
  • Der schnelle Weg zu spannenden Erlebnissen und faszinierenden neuen Erfahrungen ist verlockend. Nur sollte man in der Eile nicht vergessen, nach dem Preis zu fragen.
  • 12 - Haus
  • Das Bewusstsein erweitern und über den Tellerrand blicken muss nicht unbequem sein. Man geht einfach bis zum Horizont und macht es sich dort so richtig gemütlich.
  • 13 - Herzbaum
  • Obwohl ein Herz lieber woanders hin möchte, hält man es um jeden Preis gefangen. Dabei müsste man sich nur umsehen. Um einen herum gibt es noch viele andere Herzen, die freiwillig bleiben würden.
  • 14 - Herzschloss
  • Die Unendlichkeit des Universums lässt sich auch in der tiefen Verborgenheit des eigenen Herzens entdecken. Nur muss man erst den Schlüssel dazu finden.
  • 15 - Horizont
  • Die Erde ist eine Kugel. Man muss nur bis zum Horizont blicken, um das zu begreifen. Unten ist oben und oben ist unten. Die Welt steht praktisch Kopf. Das ist ihr Normalzustand.
  • 16 - Käfig
  • Der Mensch ist sein eigener Kerkermeister. Er beschränkt seine Möglichkeiten und wirft sein Herz in einen Käfig. Vielleicht sollte er lieber hören, was es zu sagen hat.
  • 17 - Kätzchen
  • Spieltrieb und Neugier führen zu spannendem Wissen und aufregenden Wahrnehmungen. Das Kind in sich am Leben zu halten, verwandelt jeden Tag in ein Abenteuer.
  • 18 - Kirschblüten
  • Selbst im trübsten und kältesten Grau gibt es irgendwo einen Funken Hoffnung, der buntere und wärmere Tage verspricht. Vorfreude verwandelt das triste Ende des Winters in belebende Frühlingsgefühle.
  • 19 - Korsett
  • Wer sein Dasein in ein enges Korsett presst - oder pressen lässt - braucht sich nicht zu wundern, wenn alles grau und eintönig wirkt. Das richtige Leben findet jedenfalls woanders statt.
  • 20 - Kuchenglockenstadt
  • Für die einen ist die Glasglocke eine schützende Kuppel, die ihre Stadt vor Schaden bewahrt. Für die anderen soll sie nur die Marzipanhäuser frisch halten, die es nachher zum Dessert gibt.
  • 21 - Lichtherz
  • Je tiefer es sich in der Dunkelheit befindet, desto stärker leuchtet das Herz. Will man zurück ins Licht und vielleicht sogar die Liebe finden, muss man nur dem Leuchten folgen.
  • 22 - Mohn
  • Tagträume bestechen mit ihren hautnahen Erlebnissen und ihrer Leichtigkeit. Doch wer denkt, dass man mit ihrer Hilfe die Wahrheiten jenseits des eigenen Tellerrandes erkennt, macht sich Illusionen.
  • 23 - Natur
  • Das Universum funktioniert wie eine abgestimmte Maschine, in der jedes Teil seinen Zweck erfüllt. Doch was, wenn all das nur eine Show ist, hinter der ein ganz anderer Puppenspieler steht, als erwartet?
  • 24 - Opferlamm
  • Was wäre, wenn die Welt nicht das ist, was sie scheint? Was, wenn unser einziger Daseinszweck darin besteht, einen dunklen Mechanismus mit unserer Energie und unserer Lebensfreude zu speisen?
  • 25 - Privatraum
  • So angenehm die private Geborgenheit auch sein mag und so perfekt die Welt darin ist, alles findet letztlich in einem selbstgebauten Raum statt, in dem es nur wenig gibt, das man nicht schon kennt.
  • 26 - Regenschirm
  • Nicht der Mensch entscheidet über natürliche Grenzen, sondern die Natur. Sie gibt an, was machbar und möglich ist. Wer Angst hat, Gott zu spielen, hat nur Angst vor der natürlichen Freiheit.
  • 27 - Reparatur
  • Wer hinter die Fassaden unserer Welt blickt, wird erkennen, dass man auch mal den schweren Weg wählen muss, um Mangelhaftes wieder in Ordnung zu bringen.
  • 28 - Säulen
  • Ohne Halt und Sicherheit würde alles einstürzen. Wer nach einem neuen Bewusstsein strebt, muss zum Glück nicht alles zum Einsturz bringen. Das geht auch von einer geschützten Warte aus.
  • 29 - Schlüssel
  • Es gibt immer eine Lösung! Und wenn nicht, kann eine gesucht werden. Das bedeutet aber nicht, dass man sie sofort findet. Manchmal muss man erst darauf kommen, wo sie liegt.
  • 30 - Schneiderin
  • In einer komplizierten Welt bedeutet Arbeit nicht immer, das Erschaffene auch zu sehen und zu verstehen. Manchmal muss man dazu über den Tellerrand täglicher Aufgaben blicken.
  • 31 - Stadtmauer
  • Mauern und Grenzen bieten Vorteile, schränken aber auch unsere Sicht ein. Einige sind aus Stahl und Stein, andere finden nur in unseren Köpfen statt. Doch beides lässt sich überwinden.
  • 32 - Stapelturm
  • Manches, auf dem man baut, ist wackliger, als man ahnt. Ein prüfender Blick kann Abgründe zutage legen. Doch er kann auch verhindern, dass Anstrengungen nicht umsonst waren.
  • 33 - Treppe
  • Das Leben bedeutet Wachstum und Aufstieg. Das ist sogar dann der Fall, wenn der Weg gefühlt bergab führt. Wer aber genauer hinsieht, wird hoffentlich erkennen, dass es langfristig stets bergauf geht.
  • 34 - Trophäe
  • Wer zu viel von einer anderen Welt jenseits der unseren erzählt, wird gerne als Trophäe an die Wand gehängt und mundtot gemacht. Doch was, wenn Trophäen plötzlich beginnen, zu reden?
  • 35 - Vogelkäfig
  • Beschränkungen der Freiheit sind unnatürlich. Deshalb findet die Natur immer einen Weg, einengende Zustände zu umgehen oder zu durchbrechen. Wie eine Pflanze, die durch jedes Material wächst.
  • 36 - Vorhang
  • Nicht jeder Vorhang, der gelüftet und nicht jedes Geheimnis, das enthüllt wird, bringt Weisheit und Erleuchtung. Oft liegen nur ganz gewöhnliche Dinge dahinter. Die Suche aufgeben sollte man deshalb aber nicht.
  • 37 - Wecker
  • Was ist schon Zeit? Zu oft lässt sich der Mensch etwas einreden, das mit dem Verstreichen von Zeit zu tun hat. Doch wer näher hinsieht, erkennt, dass Zeit oft abhängig vom Blickwinkel ist.
  • 38 - Weg
  • Selbst ein Weg ins Nirgendwo führt irgendwohin. Denn jede Reise wird nicht nur mit dem Körper zurückgelegt, sondern auch mit dem Geist. Und der erkennt Dinge, die hinter unserer Welt verborgen liegen.
  • 39 - Winterblumen
  • Alles ist erst einmal möglich! Selbst wenn der Mensch etwas noch nie gesehen hat, gibt es keinen Beweis, dass es nicht existiert. Außer, jemandem gelingt es, das wirklich zu beweisen.
  • 40 - Wolkenstadt
  • In einem weit abgehobenen Elfenbeinturm entfernt man sich von jeder Bodenständigkeit und Normalität. Dafür ist man in diesen luftigen Höhen dem Universum näher.