Planet Jupiter in der Astrologie

Bedeutung des Planeten
Facebook-SharerGoogle+-Sharer
  • Glück
  • positives Denken
  • Religion und Philosophie
  • in die Ferne reisen
  • Wertvorstellungen
  • Verblendung und Intoleranz
Charakter Sternzeichen Tarotkarten
Geistliche, Erzieher, Philosophen Schütze Hohepriester
Stern
Ritter der Stäbe
Planet Jupiter in der Astrologie

Der Glücksplanet strahlt Optimismus und Zuversicht aus. Jupiter schenkt Vertrauen in das Leben und in andere Menschen. Seine Einwirkungen regen die Lust an, zu reisen und dabei Land und Leute kennenzulernen. Er stärkt die Überzeugung, dass einem alles gelingen kann, egal wie hoch die Messlatte liegt.

Ideale und Glauben bekommen mehr Bedeutung. Es wird nach Wahrheit, Sinn und Erfüllung gesucht. Die eigenen Ansichten werden immer wieder von philosophischen Gedanken oder religiösen Vorstellungen beeinflusst, oder von dem, was in der Gesellschaft als angebracht gilt. Moral und Prinzipien bestimmen persönliche Einstellungen, Entscheidungen und Handlungen.

Jupiter in der Liebe und im Beruf

Der Glaube an die Liebe und aufrichtige Gefühle erhält einen herausragenden Stellenwert. Das kann die Partnersuche stark beeinflussen. Es sollte schon die ganz große Liebe sein. Weniger wird nicht akzeptiert. An zukünftige Partner werden hohe Erwartungen gestellt, vor allem was den Charakter betrifft.

Die Beziehung muss unbescholten und nahezu perfekt sein. Unaufrichtigkeit und Lügen werden als Problem betrachtet. Sollte es zu Verfehlungen kommen, möchte man am liebsten reinen Tisch machen und wenn nötig von vorne beginnen. Falls aber eine rote Linie überschritten wurde, erschwert Jupiter das Verzeihen. Schließlich gibt es Grundsätze.

Auf beruflicher Ebene stachelt der Himmelskörper den Ehrgeiz an. Er sendet Energie, Projekte abzuschließen oder Pläne umzusetzen, und stärkt die Überzeugung, dass man alles rechtzeitig schafft. Selbst hochgestochene Ziele werden ins Auge gefasst. Und falls man scheitert, wird das schon seinen Sinn haben. Zumindest kann man daraus lernen.

Die dunklen Seiten des Jupiter

Das Verlangen, die weite Welt zu erkunden, führt dazu, dass man sein Schicksal nur noch in der Ferne sucht, obwohl es vielleicht vor der Haustüre auf einen wartet. Womöglich sind die Ansprüche auch unerfüllbar, sodass es dieses erwünschte Glück nirgends zu finden gibt, und man, egal wo vergebens danach sucht.

Die im Grunde richtige Neigung, positiv zu denken und vom Besten auszugehen, kann in extremen Fällen zu Realitätsverlust führen. Dann wird alles aus einer rosa Sonnenbrille beurteilt, obwohl das nicht immer angebracht und manchmal sogar gefährlich ist.

Die feurige Energie des Jupiter verstärkt persönliche Überzeugungen und Idealvorstellungen. Sie macht womöglich fanatisch und schürt das Bedürfnis, Anderen bestimmte Meinungen regelrecht aufzudrängen. Denn Haltungen, die von der eigenen abweichen, werden nicht wirklich toleriert.

Astrologischer Blick auf Jupiter

Um jedes der zwölf Sternzeichen zu durchwandern, benötigt der Planet zwölf Jahre. Vielleicht ist es diese Geschlossenheit, die seine Aufmerksamkeit so sehr auf die gesamtheitlichen Sichtweisen lenkt, die alle Menschen betreffen und oft politischer, religiöser oder philosophischer Natur sind. Und warum er in anderen Fällen schlicht die Reiselust anregt.

Jupiters Einflüsse lenken den Blick gerne auf die höheren und geistigen Seiten unserer Welt. Ihm geht es oft um Moral und Wertvorstellungen. Da sein Element das Feuer ist, werden die inbrünstig verteidigt. Die Neigung, mit den eigenen Ansichten missionieren zu gehen, wird verstärkt.