Fische - Sternzeichen
  • Träume
  • Mitgefühl
  • Fantasie
  • Verschmelzung
  • Selbstlosigkeit
  • Untätigkeit


Bin ich ein echter Fisch?

Was ist dir besonders wichtig?





1/16

Wenn ich könnte, würde ich viel mehr ...





2/16

Was ist dir in einer Beziehung wichtig?





3/16

Was kannst du an anderen Menschen besonders gut erkennen?





4/16

Was ist deine größte Stärke im Berufsleben?





5/16

Meine Gedanken drehen sich oft um ...





6/16

Wenn du Single wärst, was wäre dein bevorzugter Weg, jemanden zu finden?





7/16

Was machst du, wenn Streit mit jemandem droht?





8/16

Was muss jemand tun, um deine Meinung oder Überzeugung zu ändern?





9/16

Was fällt dir eher leicht?





10/16

Was machst du, wenn du etwas willst, was du dir gerade kaum leisten kannst?





11/16

Was würde dich an deinem Partner stören, falls das stark in Erscheinung tritt?





12/16

Was fällt dir eher schwer?





13/16

An einem wunderbaren Tag habe ich viele ...





14/16

Welche deiner Eigenschaften verbessert dein Leben spürbar?





15/16

Was kannst du am leichtesten entschlüsseln?





16/16
Auswertung Bild

Die Fische sind das letzte Zeichen des Tierkreises. Hier findet ein Ende, was mit dem Widder begann. Persönliche Bedürfnisse und Materielles lösen sich auf.

Sie stehen unter anderem für die ewige Liebe und ein Aufgehen in den allumfassenden Bereichen des Bewusstseins. Nicht umsonst haben sie manchmal Probleme, sich von anderen Leuten abzugrenzen. Sie sind das Sternzeichen mit dem am wenigsten ausgeprägten Ego.

Die Belange ihrer Mitmenschen gehen den freundlichen Fischen sehr nahe. Sie haben ein mitfühlendes Wesen und geben gute Zuhörer ab. Wenn sie dazu in der Lage sind, helfen sie, wo sie können, ohne etwas dafür zu verlangen. Leider werden sie häufig enttäuscht, weil ihre Wahrnehmung der Realität manchmal von weltfremden Illusionen verklärt ist, in denen der Mensch ebenso selbstlos und gutmütig handelt, wie sie selbst.

Kunst und Kultur begeistern das sensible Sternzeichen. Es ist sehr fantasievoll und für kreative Werke empfänglich. Manchmal erscheinen Fischgeborene wie von einer anderen Welt. Das hat damit zu tun, dass ihr Bewusstsein einen besonders guten Zugang zu der Dimension der Träume und Visionen findet. Sie mögen das Alleinsein und die Stille, ebenso wie die Meditation und den Schlaf. Dort fühlen sie sich in ihrem Element.

Als Wasserzeichen sind sie eher passiv veranlagt. Sie lassen den Dingen häufig ihren Lauf, ohne direkt einzugreifen. Das liegt an ihrem festen Glauben, dass ohnehin alles so kommt, wie es kommen soll.

Planeten und die Persönlichkeit

Die Fische werden von Neptun beherrscht, dem wohl rätselhaftesten aller Planeten. Vor dessen Entdeckung wurde das Tierkreiszeichen von Jupiter regiert, der heute noch als Zweitherrscher fungiert. Jupiter steht unter anderem für das Vertrauen in eine höhere Macht, die für Gerechtigkeit sorgt.

Während Jupiter noch klare Unterscheidungen und Definitionen voraussetzt und damit ein stärkerer Realitätsbezug vorhanden ist, löst Neptun alle Formen auf und wird so nur schwer fassbar. Der Mensch ist dann eins mit dem Universum und der gesamten Schöpfung. Neptun stellt auch die Auflösung von Strukturen und zwischenmenschlichen Grenzen dar. Alles ist miteinander verbunden und in Bewegung. Esoterik und Spiritualität finden hier ihren Platz.

Motto

Mit dem Fluss des Lebens schwimmen und dabei sorglos träumen.

Mann und Frau

Fische-Frauen hören oft auf ihr Bauchgefühl. Das macht sie offener für intuitive Eingebungen, aber auch für grundlose Befürchtungen. Doch zum Glück scheinen sie die Kräfte des Unterbewusstseins irgendwie zu beschützen.

Männer sind ungewöhnlich passiv und überlassen auch mal Anderen die Führung. Egoismus ist ihnen eher fremd. Trotzdem fügt sich das Schicksal gerne zu ihren Gunsten.

Liebe und Partnerschaft bei den Fischen

Fische knüpfen häufig neue Kontakte, ohne es beabsichtigt zu haben. Sobald es knistert, lassen sie den Dingen lieber ihren Lauf, als bewusst in die Offensive zu gehen. Die Initiative ergreifen sie nur selten. Eigentlich wissen sie gar nicht so genau, was sie von der Liebe erwarten. Ihre Vorstellungen sind oftmals romantisch verklärt. Sie sind sinnlich aufgeschlossen, schätzen aber eher die seelische Verbundenheit als leidenschaftliche Ausschweifungen.

In Beziehungen suchen Fische die absolute Verschmelzung. Einige sind von einem dominanten Partner abhängig. Da es ihnen selbst immer wieder an Orientierungsfähigkeit fehlt, nehmen sie gerne die Führung von Anderen an. Sie tun alles für ihre Lieben und benötigen Harmonie in ihrer Beziehung, sonst könnten Depressionen aufkommen. Selbst Partnerschaften, in denen Fische sehr leiden, werden aufrechterhalten, da ihnen Trennungen schwerfallen. Das Sternzeichen könnte zu Untreue neigen, aber nur, weil es so leicht verführbar und manipulierbar ist. Entsprechend groß dürfte nachher die Reue sein.

Wer passt zum Fisch?

Fische und Widder

Trotz ihrer Verschiedenheit passen die beiden gut zusammen. Der Widder ist aktiv, entschlussfreudig und übernimmt gerne die Führung. Diese überlässt ihm der Fisch bereitwillig, zumal er eher passiv eingestellt ist und auch mal Raum zum sorglosen Entspannen benötigt. Nur sollte der Widder achtgeben, nicht versehentlich die Bedürfnisse seines sensiblen Partners zu vernachlässigen.

Fische und Stier

Dieses Paar genießt das Leben in vollen Zügen. Es legt auch großen Wert auf Gemütlichkeit und behütete Verhältnisse. Dem Stier ist außerdem seine finanzielle Absicherung ungemein wichtig. Doch auch dem Fisch ist klar, dass er normalerweise nur dann sorglos träumen und sich romantischen Empfindungen hingeben kann, wenn der weltliche Rahmen das zulässt. Deshalb gleicht er sich, was das angeht, gerne seinem Partner an.

Fische und Zwillinge

Einige Haltungen seiner besseren Hälfte verunsichern den Zwilling. Fische sind selten egoistisch und nehmen sich nur bedingt als individuellen Charakter wahr. Ihre Neigung zu Tagträumen finden Zwillinge aber sympathisch. In seinen Gedanken ist man frei und kann sich ohne Widerstände verwirklichen. Dennoch sollten Zwillinge aufpassen, ihren sensiblen Lebensgefährten, der viel Wert auf Treue und Ehrlichkeit legt, nicht achtlos zu verletzen.

Fische und Krebs

Die beiden Wasserzeichen schwimmen durch ein Meer starker Empfindungen. Sie fühlen sich verstanden und behütet. Sie können sich einfach in ihrer Zweisamkeit fallen lassen. Ihre Fantasie bereichert das Liebesleben. Da aber der Krebs seinem Partner sehr ähnlich ist, könnte das Gespür für alltägliche und rationale Angelegenheiten ebenso abhandenkommen wie Tatendrang und Durchsetzungsfähigkeit.

Fische und Löwe

Dem Löwen wird von seinem Lebensgefährten gerne das Zepter überlassen, was ihm unglaublich schmeichelt. Der Fisch verbringt seine Zeit sowieso lieber in Träumen. Der Alltag kommt ihm oft zu langweilig und grau vor. Der Löwe braucht aber nicht zu glauben, sich über seinen Partner hinwegsetzen zu können. Und niemals sollte er versuchen, ihn gegen seinen Willen zu ändern oder seine kreative Entfaltung zu stören.

Fische und Jungfrau

Oft hat die wirklichkeitsnahe Jungfrau Probleme, ihren etwas entrückt wirkenden Partner zu verstehen. Weil der Fisch aber ihr Gegenzeichen ist, fühlt sie sich unerklärlich stark zu ihm hingezogen. Doch es herrscht auch viel Übereinstimmung, beispielsweise bei der Treue. Ihr Lebensgefährte überlässt der Jungfrau vor allem in praktischen Belangen die Führung. Dadurch können Spannungen und unnötige Belehrungen vermieden werden.

Fische und Waage

Beide Zeichen wünschen sich ein harmonisches Miteinander. Offene Konflikte sind die Ausnahme. Der Fisch hört auf sein Bauchgefühl und möchte mit sich im Reinen sein. Dagegen zielt sein kopflastiger Partner darauf ab, mit seinem sozialen Umfeld und der Gesellschaft im Reinen zu sein. Der auch auf Äußerlichkeiten sehr bedachten Waage könnte es missfallen, falls sich der Fisch zu sehr gehen lässt und sie vielleicht öffentlich blamiert.

Fische und Skorpion

Beide Sternzeichen wollen feste Verhältnisse und legen großen Wert auf Treue. Der aufgeschlossene Skorpion unterstützt den Fisch, seine Persönlichkeit und seine Fantasien auszuleben. In der Partnerschaft gibt aber eher der Skorpion die Richtung vor. Seine bessere Hälfte dürfte das nicht stören, zumal diese Richtung regelmäßig in eine Traumwelt führt. Nur sollten die zwei aufpassen, dass der Anker zur Wirklichkeit nicht verlorengeht.

Fische und Schütze

Die Selbstlosigkeit des Fisches vereinigt sich mit den tugendhaften Werten des Schützen. Dieser begeistert den Partner mit idealistischen Vorstellungen und seinem Optimismus. Allerdings könnte der Schütze um seine Freiheit fürchten, falls ihm sein Lebensgefährte zu anhänglich vorkommt. Doch beide haben eine große Gemeinsamkeit. Sie vertrauen darauf, dass sich ihr Schicksal in ihrem Sinne entwickelt.

Fische und Steinbock

Während der Steinbock in der materiellen Welt lebt, zieht es seine bessere Hälfte in ein Wunderland der Träume. Beide haben aber einen Hang zum Leid und empfinden die harte Realität bedrückend. Doch Steinböcke stellen sich den Widrigkeiten und versuchen, diese durch Arbeit und Disziplin zu überwinden. Der Fisch zieht die verträumte Realitätsflucht vor und vertraut aus gutem Grund darauf, dass sich die Probleme ohne sein Zutun auflösen.

Fische und Wassermann

Auf seine Einzigartigkeit legt der Wassermann großen Wert. Seine bessere Hälfte möchte aber lieber zu einer Einheit verschmelzen. Dem Fisch bereitet es manchmal Schwierigkeiten, seine Interessen wahrzunehmen und sich von Anderen abzugrenzen. Deshalb kann er vom Wassermann viel lernen und ebenso dessen Leben um emotionale Sichtweisen sowie das Vertrauen in höhere Fügungen ergänzen.

Fische und Fische

Sollten zwei Vertreter dieses Sternzeichens zusammenkommen, öffnet sich ein Tor zu einer Welt der Fantasie. Doch auch in der äußeren Realität kann man nach Lust und Laune in den Tag hineinträumen und entspannen. Vieles fügt sich von alleine. Sogar Probleme lösen sich in der harmonischen Beziehung fast wie von unsichtbarer Hand. Man ist ein Herz und eine Seele. Was vielleicht fehlt, ist ein ausgleichender Einfluss, der vor Verwirrung oder Weltflucht bewahrt.

Beruf und Geld bei Fischgeborenen

Berufswahl und Eigenschaften im Job

Berufe, die Hilfsbereitschaft und Hingabe erfordern, geben Fischen meist eine große Erfüllung. Sie brauchen den Kontakt zu anderen Menschen, auch um ihr ausgeprägtes Einfühlungsvermögen einzusetzen. Rein vernunftmäßige Tätigkeiten, in denen sie sich stark konzentrieren müssen, fallen ihnen oftmals schwer. Sie müssen außerdem das Gefühl haben, dass ihre Arbeit sinnvoll ist. Aus dem Grund zieht es sie immer wieder zu Herausforderungen im sozialen Bereich. Dort kümmern sie sich gerne um kranke und bedürftige Menschen. Auch Aufgaben in Hilfsorganisationen und der Seelsorge liegen dem sensiblen Sternzeichen.

In gestalterischen Tätigkeiten kann ein typischer Fisch ebenfalls aufgehen und seine Stärken nutzen. Seine rege Fantasie erzeugt mächtige innere Bilder. Wenn er diese irgendwie nach außen bringt, sei es als Grafik oder musikalisch, kann er dafür viel Anerkennung erhalten und vielleicht sogar zu Ruhm kommen.

Im beruflichen Alltag fühlen sich Fischgeborene manchmal ausgelaugt und müde. Ihnen fällt es zum Teil schwer, ihre Aufmerksamkeit einen ganzen Tag lang auf eine Aufgabe zu richten. Deshalb wird sich ihr Bewusstsein gelegentlich die Freiheit herausnehmen, ein wenig zu träumen. Doch das gibt ihnen Kraft und Durchhaltevermögen, selbst im Falle von anspruchsvollen Anforderungen.

Umgang mit Geld

Zu Geldangelegenheiten haben Fische einen lockeren Bezug. Geld kommt und geht, ohne dass es in ihrer Kontrolle liegen würde. Es fällt ihnen schwer, einen angemessenen Lohn für ihre Arbeit auszuhandeln. Sie vertrauen darauf, das zu erhalten, was ihnen zusteht. Wenn sie zu Geld kommen, klammern sie nicht daran fest, sondern geben zumindest einen Teil davon wieder aus. Manchmal haben ihre Ausgaben auch das Ziel, die heimische Wirtschaft, den fairen Welthandel oder ein Unternehmen zu unterstützen, das ihnen sympathisch ist. Ihre Spendenbereitschaft ist überdurchschnittlich hoch.

Den genügsamen Fischen fehlt es am rechten Maß, da sie materiellen Dingen kein Gewicht beimessen. Bei wichtigen Investitionen wie die Vorsorge sollten sie sich besser von einem Fachmann beraten lassen, dem sie vertrauen können.

Negative Eigenschaften bei den Fischen

Das Sternzeichen wirkt oft undurchschaubar und abwesend. Desinteresse für die Angelegenheiten des täglichen Lebens findet sich hier ebenso wie grenzenlose Verschwendung. Da Fische über das Talent verfügen, die Augen vor der Realität zu verschließen, sind sie gut im Täuschen und Betrügen. Die direkte Konfrontation ist nicht ihre Stärke. So winden sie sich häufig mit Halbwahrheiten und Lügen aus schwierigen Situationen. Sie ändern ihre Meinung ständig, da sie sehr beeinflussbar sind. Verlässlichkeit und Ordnungsliebe sind nicht ihre Stärke. Oft stehen sie Alltagsproblemen hilflos gegenüber.

Ihr starkes Mitgefühl lässt sie manchmal vergessen, dass sie eigene Bedürfnisse haben. Sie leiden automatisch mit anderen Menschen mit und können sich schlecht abgrenzen. Die Vernachlässigung der eigenen Person ist eine mögliche Folge. Der Wunsch nach Realitätsflucht kann außerdem übertriebene Züge annehmen.

Der Fische-Aszendent

Wer mit dem Aszendenten Fische geboren wurde, vereint dessen Einflüsse bedingungslos mit den Eigenschaften seines eigentlichen Sternzeichens. Gestrebt wird nach kreativer Entfaltung und einem Aufgehen in der Gemeinschaft. Gefühle dienen dabei als Orientierung, vielleicht auch das instinktive Deuten der eigenen Träume. Trotzdem sollte aufgepasst werden, sich nicht völlig in Illusionen zu verlieren und gedankenlos willkürlichen inneren Regungen zu folgen.

Gegenzeichen der Fische: Die Jungfrau

Was habe ich auf dieser Welt zu lernen und welche Erfahrungen zu sammeln, um mich zu einer breitgefächerten und reifen Persönlichkeit zu entwickeln? Die Eigenschaften des Gegenzeichens Jungfrau geben dazu Anregungen. Seine Bedeutung verrät, welche Einstellungen und Sichtweisen die Haltung des eigenen Zeichens um gegensätzliche Standpunkte bereichern.

Während die Fische manchmal verträumt in den Tag hineinleben und sich von ihrem Schicksal leiten lassen, hat die Jungfrau klare Ziele und werkelt fleißig an ihrem irdischen Erfolg. Im Falle von Konflikten macht sie nicht aus den falschen Gründen einen Rückzieher, sondern tritt hartnäckig für ihre Überzeugungen ein. Sie will die Dinge nicht auf sich zukommen lassen, sondern ihr Leben aktiv gestalten. Dazu benötigt sie Überblick und klare Verhältnisse, um die Kontrolle zu behalten.

Esoterik
Astro Numerologie

Im Tierkreis sind die Fische das zwölfte und letzte Zeichen. Die Zahl Zwölf ist ein Symbol für die Vollendung und die Vollkommenheit. Sie entspricht der Gesamtzahl sämtlicher Sternzeichen.

Auch die Fische suchen die Vollkommenheit. Sie wollen in einem universellen Bewusstsein aufgehen und sich eins mit der gesamten Menschheit fühlen. Sie unterschieden nur bedingt zwischen sich und den Anderen. Durch ihre Träume können sie eine Vielzahl von Erfahrungen machen, die einem einzigen Leben verwehrt bleiben würden.

Affirmation für das Sternzeichen

Meine Zeit verbringe ich gerne in Träumen. Sie bereichern mein Leben und lassen es stets in einem wunderschönen Licht strahlen. Mithilfe meiner Fantasie koste ich von den schönen Seiten dieser Welt. Das wirkt sich auch positiv auf das Leben in der materiellen Wirklichkeit aus. Ich lasse alles auf mich zukommen. Die Kraft meines Unterbewusstseins wird schon dafür sorgen, dass sich die Dinge so entwickeln, dass ich damit zufrieden bin.

Tarotkarten

Folgende Karten aus dem Tarot stellen auch die Fische und ihre Eigenschaften dar: